Unsere Website für
Ihr Land
FacebookTwitterYoutubepinterestRss

Auf den Spuren von René Magritte

 

Der surrealistische Maler René Magritte hat fast sein ganzes Leben in Brüssel verbracht, und er hat seine Spuren in der belgischen Hauptstadt hinterlassen.

Schaufenster eines Hutmachers in Brüssel
© Charly Herscovici, c/o SABAM-ADAGP, 2008

 

Das Magritte-Museum

Das Magritte-Museum Brüssel an der zentralen Place Royale ergänzt seit 2009 die Brüsseler Museumslandschaft auf dem Kunstberg. Insgesamt rund 200 Gemälde, Skizzen und Schriftstücke des Meisters bilden das Herzstück des Museums. Darunter finden sich viele berühmte Meilensteine seines Schaffens wie Die Herrschaft des Lichts (L’empire des lumières), oder Die Rückkehr (Le Retour).

 

Das Wohnhaus von René Magritte

In diesem Haus im Brüsseler Vorort Jette hat das Ehepaar Magritte fast ein Vierteljahrhundert gewohnt. Heute befindet sich im ehemaligen Wohnhaus von René Magritte ein vorzügliches Museum mit vielen Souvenirs, Dokumenten und Zeugnissen aus dem Leben des Malers. Im Erdgeschoß wurde die damalige Wohnungseinrichtung der Magrittes detailgetreu und atmosphärisch dicht rekonstruiert.

 

Die Treffpunkte der Surrealisten in Brüssel

Wer sich auf die Spuren der Brüsseler Surrealisten um René Magritte begibt, wird an deren Treffpunkten nicht vorbeikommen: Zwei Kneipen spielten hier eine wichtige Rolle:

 

La Fleur en Papier doré

In dieser Kneipe hat sich der Kreis der Brüsseler Surrealisten um René und Georgette Magritte regelmäßig getroffen. Inhaber war damals ein bedeutender Avantgarde-Galerist aus Brüssel, der auch persönlich mit Magritte befreundet war. Seit kurzem ist hier ein den belgischen Surrealisten gewidmetes Kulturzentrum eingerichtet.

Rue des Alexiens 55, 1000 Brüssel, La fleur en papier doré

 

Le Greenwich

Auch diese Kneipe ist ein legendärer Schauplatz aus dem Leben Magrittes. Beim Schachspiel verbrachte er hier häufig den ganzen Nachmittag. Auch mit Marcel Duchamp soll er im Greenwich manche nachdenkliche Partie gespielt haben. Man meint den schrulligen Geist Magrittes hier noch zu spüren.

Rue des Chartreux, 1000 Brüssel