Unsere Website für
Ihr Land
FacebookTwitterYoutubepinterestRss

Die Radrennklassiker | "Lüttich-Bastogne-Lüttich"


 

Das Radrennen Lüttich–Bastogne–Lüttich (frz. Liège–Bastogne–Liège), auch La Doyenne (frz. Die Älteste) genannt, wurde erstmals 1892 durchgeführt. Damit ist es das älteste, bis heute ausgetragene Eintagesrennen - und noch dazu eines der anspruchsvollsten und prestigeträchtigsten.

 

Die Mitglieder der Liège Cyclist Union und des Pesant Club Liégeois hätten sich wahrscheinlich nicht träumen lassen, dass das von ihnen ins Leben gerufene Radrennen noch 125 Jahre später auf der mehr oder weniger gleichen Strecke stattfinden würde! Pläne, die Streckenführung auf die Route Lüttich-Paris-Lüttich zu verlegen, wurden nie in die Tat umgesetzt.
 

Sieger der ersten drei Ausgaben des Radrennens, das zunächst als Amateurrennen durchgeführt wurde, war der Lütticher Léon Houa, der als erster belgischer Profi-Radrennfahrer wallonische Radrenngeschichte schrieb. Aus Mangel an Teilnehmern musste man allerdings vierzehn Jahre lang auf die nächste Ausgabe warten.
 

Die Liste der Sieger spricht Bände, was das Niveau des Rennens angeht, das durch die schönsten Täler und erhabensten Bergkämme der Wallonie führt: Einer der ganz großen ist sicherlich die belgische Radsportlegende Eddy Merckx, der den Ardennen-Klassiker gleich fünf Mal gewann. Auf der Siegerliste folgen klingende Namen wie Ferdi Kübler, Stan Ockers, Rik Van Looy, Jacques Anquetil, Bernard Hinault, Sean Kelly, Moreno Argentin, (vierfacher Sieg!) Paolo Bettini, Alejandro Valverde, Alexandre Vinokourov und Philippe Gilbert. Kein Wunder, dass diese Champions später auch bei der Tour de France von sich Reden machten.
 

Um bei dem Rennen Lüttich-Bastogne-Lüttich die Lorbeeren zu holen, muss man ein echter Allrounder auf dem Fahrrad - Sprinter, Kletterer und hervorragender Taktiker in einem - sein.