Unsere Website für
Ihr Land
FacebookTwitterYoutubepinterestRss

Die Wallonie - Urlaub im Süden Belgiens

 

In die Wallonie reisen - das heißt beim Urlaub in den belgischen Ardennen die Seele baumeln lassen. Hier können Sie die Natur genießen, sich an gutem Essen und charmanten Unterkünften erfreuen. Entdecken Sie die waldreiche Landschaft der Ardennen, romantische Dörfer, bezaubernde Flusstäler und historische Schlösser im Nachbarland Belgien.

 

 

Naturerlebnis und Wanderwege

Die Wallonie bietet unverfälschte Natur mit - insbesondere in den Ardennen - urwüchsigen Wäldern.

Die Wallonie umfasst den südlichen, französischsprachigen Teil Belgiens. Landschaftlich ist sie stark von der typisch belgischen Waldlandschaft, den Ardennen, geprägt. Die können Urlauber am besten in der Provinz Luxemburg erleben. Aber auch die anderen Regionen sind von grünen, waldreichen Landschaften geprägt. 

Herrliche Wanderwege, die zum Großteil noch als Geheimtipp gelten, erwarten die Touristen in der Wallonie. Unterwegs laden die Orte zu gemütlichen Pausen ein, in denen Sie die typisch wallonische Gast- freundschaft erleben können. Rund 20 wallonische Dörfer haben sich zu einem Verband namens "Die schönsten Dörfer der Wallonie" zusammen- geschlossen. Der Name ist Programm.

 

Schlösser,  Parks und Gärten

Unzählige Schlösser, Abteien und Parks aus verschiedenen Jahrhunderten locken den Besucher.

Die herrlichen Schlösser sowie die meist unberührte Natur begeistern jeden Besucher der Wallonie. Die Anfahrtswege von Deutschland sind kurz, und doch fühlt sich der Besucher in eine andere Welt versetzt. Die Natur in den Ardennen lädt zum Wandern und Radfahren ein. Mit dem Kajak können wild-romantische Flusstäler erforscht werden. Unterwegs trifft man auf Schlösser, Parks und historische Städtchen, die als Etappenziel für reizvolle Abwechslung beim Urlaub im Nachbarland sorgen. Gerade das Maastal verfügt über eine Fülle von Schlössern, Burgen und Abteien.


© OPT / J.P. Remy /© Abbaye de Leff /Fabian . Mathot /© OPT-S.Wittenbol

Geschichte und Industriekultur

Blütezeit und Niedergang der Industrie in der Wallonie schufen etliche Sehenswürdigkeiten.

Als neues touristisches Thema hat sich die Industriekultur in den letzten Jahren stark entwickelt. Nach dem Niedergang der Industriezweige hat man sich vielerorts darauf besonnen, die historischen Industriedenkmäler, wie Zechen, Minen und historische Fabriken zu erhalten. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten sind so neu entstanden. Sie befinden sich zu großen Teilen im Hennegau.

 

Die wallonischen Städte

Namur, Lüttich, Tournai, Mons und Charleroi vereinen Kunst mit Lebensart.

Die  Städte in Südbelgien und ihre Kunstschätze sind Kulturreisenden ein Begriff. Die Stadt Lüttich besitzt neben Klöstern und Kirchen einige einzigartige Museen mit unter anderem sakralen Schätzen. In Namur sind Kunstwerke der maasländischen Schule zu bestaunen. Und Tournai hat mit der Kathedrale Notre-Dame ein Bauwerk zu bieten, das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.