Unsere Website für
Ihr Land
FacebookTwitterYoutubepinterestRss

Die Links überspringen
Genießen in Brüssel
© WBT - Alex Kouprianoff
Die Wallonie für Genießer
© WBT - Emmanuel Mathez
Pralinen
© WBT - Emmanuel Mathez
Belgische Waffeln
© WBT - Philippe Lermusiaux
Bier
© WBT - Philippe Lermusiaux

Zehn wallonische Meisterköche

Generation W

 

Das „W“ steht für die Wallonie, den südlichen Teil Belgiens. Im Land der Forellen aus den Ardennen, Flusskrebsen aus der Sambre, Visé-Gänsen von den Maas-Auen, Petit-gris-Schnecken und Blanc-Bleu-Belge-Rindern wird Genießen seit jeher groß geschrieben. Über etlichen Restaurants funkeln Sterne.

 

Die „Generation W“ – das sind zehn charismatische Spitzenköche aus vier Regionen der Wallonie.

 


(c) Generation W

 

Eine Charta bürgt für Qualität

 

Gemeinsam ist ihnen, dass sie als Köche Höchstleistungen erbringen und die traditionell hoch entwickelte gastronomische Kultur ihres Landes dynamisch weiter entwickeln. Gegründet hat das Projekt der Sterne-Koch Sang-Hoon Degeimbre, Chef des Restaurants L’Air du Temps in Liernu.

 

Bei einigen der zehn wallonischen Meisterköche kann man „nur“ essen, bei anderen auch Kochkurse machen oder luxuriös übernachten. Die „Generation W“ verfolgt einen außergewöhnlich hohen Anspruch, daher haben alle Mitglieder eine Qualitäts-Charta unterzeichnet.

 

 

Netzwerk aus Spitzenköchen und Erzeugern

 

Gründer Sang-Hoon Degeimbre legt aber Wert auf die Tatsache, dass die „Generation W“ keine geschlossene Gesellschaft ist. Sondern ein Netzwerk, das von der Zusammenarbeit mit regionalen Erzeugern lebt – sofern sie ihre Philosophie teilen. Jeder Koch hat fünf Zulieferer seines Vertrauens in der Nähe, die er auf der gemeinsamen Internetseite www.generationw.be präsentiert. Dazu gehören Käsereien, Geflügel-, Fisch- oder Taubenzüchter, Obst- und Gemüsebauern, Keramiktöpfereien, Senf- und Getreidemühlen, Schneckenfarmen, Metzger und Bäcker.

 

Die Mitglieder der „Generation W“ wollen außerdem dem Nachwuchs eine Chance geben: Sie haben sechs „junge Chefs“ in ihr Netzwerk aufgenommen, von denen sie sich viel versprechen – zum Beispiel, dass sie die Sterne über der Wallonie auch künftig strahlen lassen.

 


Die zehn wallonischen Meisterköche und ihre Restaurants:

Sang-Hoon Degeimbre in Liernu (Provinz Namur)

Eric und Tristan Martin in Lavaux-Sainte Anne (Provinz Namur)

Mario Elias in Wéris (Provinz Luxemburg)

Maxime Collard in Paliseuil (Provinz Luxemburg)

Clément Petitjean in Torgny (Provinz Luxemburg)

Christophe Pauly in Soheit-Tinlot (Provinz Lüttich)

Arabelle Meirlaen in Marchin (Provinz Lüttich)

Laury Zioui in Montigny-le-Tilleuil (Provinz Hennegau)

Pierre Résimont in Profondeville (Provinz Namur)

Jean Babtiste und Christophe Thomaes Pays des Collines (Provinz Hennegau)